wrapper

Breaking News

Südafrikas Bauwirtschaft wächst weiter. Und das in einem schwierigen wirtschaftlichen Umfeld. Staatliche Investitionen in Infrastruktur und andere Bauprojekte könnten auch den führenden Unternehmen der Branche in den kommenden Jahren Auftrieb geben.

Die Bauwirtschaft ist für die südafrikanische Wirtschaft zu einem stabilisierenden Element geworden. In 2013 wuchs sie bereits um 2,8 Prozent und für dieses Jahr gehen Analysten von einem Wachstum von über 3 Prozent aus. Damit entwickelt sich die Branche antizyklisch gegenüber der restlichen Wirtschaft im Land.

Südafrika ist in der ersten Jahreshälfte nur knapp einer Rezession entgangen. Während das Wachstum im ersten Quartal mit -0,6 Prozent negativ ausfiel, gelang in den Monaten April bis Juni immerhin ein Wachstum von 0,6 Prozent. Mit verantwortlich für die konjunkturellen Probleme war vor allem die fünfmonatigen Streikwelle in der Platin-Industrie.

Steigendes Branchenwachstum durch staatliche Investitionen

Die Bauwirtschaft gehörte im 1. Quartal 2014 mit einem Zuwachs von +4,9% zu der am stärksten wachsenden Branche des Landes. Und auch die Prognose für das Jahr 2014 ist mit einem Wachstum von +3,4 Prozent positiv.

Innerhalb der Branche hebt sich dabei der Tiefbau noch einmal hervor. Die Auftragslage ist gut und die Bauinvestitionen sollen hier im laufenden Jahr um 10,7 Prozent steigen. Dieser Trend soll sich im Tiefbau auch in den nächsten zwei Jahren fortsetzen: Analysten rechnen 2015 mit einem Wachstum von +5,5 Prozent und 2016 mit +6 Prozent

Dafür verantwortlich sind vor allem die steigenden staatlichen Investitionen in die Infrastruktur, allen voran in den Straßenbau und das Wasserversorgungsnetz.

Ab 2015 sollen dann die Investitionen laut Experten auch beim Hochbau zunehmen. Man geht davon aus, dass die stetig wachsende Mittelschicht immer mehr zentral gelegenen und bezahlbaren Wohnraum nachfragen wird und somit neuer gebaut werden muss.

Die vier Großen der südafrikanischen Bauwirtschaft

Die südafrikanische Bauwirtschaft ist also zunächst einmal weiterhin auf Wachstum geeicht. Davon werden vor allem die vier führenden Baukonzerne im Land profitieren. Schon in unserem Artikel Stein auf Stein: Südafrikas Bauwirtschaft wächst wieder Anfang des Jahres, haben wir auf die positiven Aussichten für Unternehmen der Branche hingewiesen.

Eine gute Gelegenheit, jetzt noch einmal genauer hinzuschauen und die vier Baukonzerne in einem kurzen Check unter die Lupe zu nehmen.

1.    Murray & Roberts Holdings Ltd.

diagramm umsatz gewinn murray robertsDer in Südafrika führende Baukonzern wurde bereits 1902 gegründet und ist inzwischen auf der ganzen Welt tätig. Das Unternehmen verfolgt nach eigenen Aussagen das Ziel, bis 2020 zum weltweit führenden Player im Untertagebau-Markt zu werden.

Murray & Roberts war und ist in diverse nationale und internationale Bauvorhaben involviert. So hat man gemeinsam mit dem lokalen Partner Al Habtoor den Burj al Arab sowie Teile des International Airport in Dubai gebaut. Im eigenen Land war man am Bau des Cape Town Stadions in Kapstadt und der Gautrain Rapid Rail Link maßgeblich beteiligt. (Artikel Stein auf Stein: Südafrikas Bauwirtschaft wächst wieder).

Der Umsatz von Murray & Roberts stieg von 34,21 Mrd. ZAR im Geschäftsjahr 2012/2013 auf 36,03 Mrd. ZAR in 2013/2014. Ein Plus von +5,32 Prozent.

grafikaktiemurrayroberts

Besser noch sah es beim Gewinn aus. Hier konnte das Unternehmen von 1 Mrd. ZAR auf 1,26 Mrd. ZAR zulegen, was einem Zuwachs von +26 Prozent entspricht.

Die Aktie hingegen verlor an der Johannesburg Stock Exchange (JSE) seit November letzten Jahres über 34 Prozent. Von 3.161 ZAR ging es runter bis auf aktuell 2.353 ZAR. Laut Bloomberg ergibt sich damit ein KGVe (06/2015) von gerade einmal 8,63. Dennoch bleibt Murray & Roberts mit einer Marktkapitalisierung von 10,58 Mrd. ZAR das Schwergewicht unter den vier führenden südafrikanischen Baukonzernen.
 

2. WBHO – Wilson Bayly Holmes-Ovcon Ltd.

diagramm umsatz gewinn wbhoWBHO ist aus der 1970 von John Wilson und Brian Holmes gegründeten Wilson-Holmes Ltd. hervorgegangen. Der Baukonzern ist auf den Hoch- und Tiefbau sowie auf den Straßen- und Erdbau ausgerichtet.

diagramm umsatz gewinn wbhoDer nach Umsatz zweitgrößte Baukonzern Südafrikas ist aber auch über die Grenzen des eigenen Landes hinaus tätig. Hier ist WBHO vor allem auf die Anrainerstaaten wie Namibia, Botswana und Mosambik und auf Australien, wo man sich 2001 mit 40 Prozent an Probuild Construction Ltd. eingekauft hat, fokussiert.

Zu den Projekten von WBHO zählen z.B. die Husab-Mine in Namibia, der Gauteng Freeway in Gauteng, das Chatstone Shopping Centre in Australien, der Magugu Damm in Swasiland sowie die Newtown Junction in Johannesburg (Projekt Highlights WBHO).

Der Umsatz von WBHO stieg von 23,77 Mrd. ZAR in 2013 auf 25,78 Mrd. ZAR in 2014. Ein Plus von +8,46 Prozent. Der Gewinn schrumpfte hingegen um über -30 Prozent von 611 Mio. ZAR auf 422,7 Mio. ZAR. Zurückzuführen ist der starke Rückgang beim Gewinn auf vier aufgegebene Geschäftsbereiche aus dem Baumaterial-Sektor. Einen dicken Verlust von -527 Mio. ZAR musste WBHO deswegen in die Bilanz schreiben. Für das Finanzjahr 2013/2014 hatte das natürlich negative Auswirkungen.

grafikaktiewbhoAllerdings konnte WBHO den Gewinn aus der laufenden Geschäftstätigkeit (EBIT) von 939 Mio. ZAR auf 1,04 Mrd. ZAR steigern. Ein Plus von +10,2 Prozent. Nicht der einzige positive Indikator, denn auch das volle Auftragsbuch spricht für ein wieder besseres Finanzjahr 2014/2015.

Die Aktie von WBHO fiel seit Anfang November 2013 von 18.200 ZAR auf aktuell 13.334 ZAR und verlor damit in einem Jahr -26,74 Prozent. Laut Bloomberg ergibt sich momentan ein KGVe (06/2015) von 9,59. Die aktuelle Marktkapitalisierung von WBHO an der JSE liegt bei 8,78 Mrd. ZAR.


3. Group Five Ltd.

diagramm umsatz gewinn group fiveDer Baukonzern mit Sitz in Johannesburg ist – wie der Name schon nahelegt – aus einem Zusammenschluss von fünf Einzelfirmen entstanden. Das Unternehmen ist bereits seit 1974 an der JSE gelistet.

diagramm umsatz gewinn group fiveGroup Five ist in den Bereichen, Engineering & Construction, Manufacturing, Investments & Concessions und Construction tätig, wobei letzterer den Schwerpunkt des Kerngeschäfts bildet. Hoch- und Tiefbau, d.h. der Bau von Wohneinheiten und der Infrastrukturbau (Straßen, Wasserversorgung etc.) stehen bei der Gruppe im Fokus.

Abgeschlossene Projekte des Baukonzerns sind z.B. der Autshumato Damm in Western Cape, der Woodmead Retail Park in der Nähe von Johannesburg, das Gebäude der Bank of Tanzania in Dar-es-Salaam oder der King Shaka Airport in Durban (Projekt Highlights Group Five).

grafikaktiegroupfiveGeografisch ist Group Five vor allem auf dem afrikanischen Kontinent tätig, z.B. in Namibia, Botswana, Ghana, Mali, Tansania, Kenia und der Demokratischen Republik Kongo. Darüber hinaus ist die Gruppe auch in Ost-Europa (Polen, Ungarn) und in der Region Middle East (Dubai, Abu Dhabi, Jordanien, Oman, Katar) aktiv.

Der Umsatz der Group Five stieg von 11,04 Mrd. ZAR in 2013 auf 15,34 Mrd. ZAR in 2014 +38,95 Prozent deutlich an. Auch beim Gewinn legte Group Five ordentlich zu: Von 258,2 Mio. ZAR ging es in 2014 um +55,46 Prozent rauf. 401,4 Mio. ZAR an Gewinn konnte der Baukonzern einfahren.

Trotz dieser hervorragenden Zahlen fiel die Aktie von Group Five an der JSE seit November 2013 ebenfalls deutlich ab. Von 4.520 ZAR ging es bis aktuell 3.769 ZAR runter. 16,62 Prozent büßte das Papier in diesem Zeitraum ein. Laut Bloomberg ergibt sich derzeit ein KGVe (06/2015) von 8,65.

4. Basil Read Holdings Ltd.

diagramm umsatz gewinn basil readDas Unternehmen wurde 1952 von Basil Leonard Read gegründet und hat seinen Sitz in Boksburg. Der Baukonzern konzentriert sich auf die Bereiche Construction, Engineering, Development und Mining.

diagramm umsatz gewinn basil readNeben Südafrika ist Basil Read augenblicklich in erster Linie auf Länder der Sub-Sahara-Zone fokussiert. Ziel des Unternehmens ist es, den Fokus weiter auf Emerging Markets zu richten und sich hier auf die Sektoren Bergbau, Energie und Infrastruktur zu konzentrieren.

Abgeschlossene Projekte von Basil Read sind z.B. die West Coast Mall an der R45 nach Saldanha Bay, das 12 stöckige Apartment-Gebäude The Regent in Sandton, das Mbombela Stadion in Mpumalanga und die Mupane Goldmine in Botswana (Projekte Basil Read Holdings).

Im Gegensatz zu den anderen drei Baukonzernen endet das Geschäftsjahr von Basil Read nicht am 30.6., sondern am 31.12. Der Umsatz konnte in 2013 mit 6,09 Mrd. ZAR im Vergleich zum Vorjahr 2012 um +15,56 Prozent gesteigert werden. Der Gewinn fiel mit 310,7 Mio. ZAR gegenüber einem Verlust von -170,4 Mio. ZAR in 2012 wieder deutlich positiv aus.

grafikaktiebasilreadEin Blick auf die Halbjahreszahlen 2014 verrät aber, dass Basil Read in diesem Jahr voraussichtlich wieder Schwierigkeiten haben könnte, ein positives Ergebnis zu erzielen. Zwar konnte der Umsatz gegenüber dem ersten Halbjahr 2013 um über 10 Prozent gesteigert werden, dennoch stand am Ende ein Verlust von 198,02 Mio. ZAR zu Buche.

Basil Read selbst führt dies im Halbjahresbericht auf die nur langsam anlaufenden Infrastruktur-Investitionen, die anhaltenden Unruhen aufgrund der Streiks und auf einige Verlust einbringende Aufträge in der Construction-Sparte zurück.

Die Aktie rauschte an der JSE binnen der letzten 12 Monate von 950 ZAR auf aktuell 500 ZAR. Ein dickes Minus von -47,37 Prozent. Allein in den vergangenen 14 Tagen verlor Basil Read -17,36 Prozent und weist damit eine Marktkapitalisierung von 684,81 Mio. ZAR auf.

Schlagwörter

Weitere Artikel - Afrika & Middle East