wrapper

Breaking News

Amazon soll Interesse am Kauf des indischen Onlinehändlers Jabong haben. Beide Unternehmen sollen bereits Gespräche führen.

Neben Amazon soll es noch einige weitere Kaufinteressenten geben. Dies berichtete die Economic Times mit Bezug auf mehrere Beteiligte. Jabong ist mit einem geschätzten Marktanteil von 25% im Modesegment der zweitgrößte Onlinemodehändler in Indien. 2013 soll sich der Umsatz auf rund 57 Mio. Euro verdreifacht haben. Der Verlust lag jedoch noch bei 37,9 Mio. Euro.


Etwas Treibstoff für die Rakete

Das Interesse an Jabong nützt auch Rocket Internet. Der deutsche Börsenneuling ist an vielen E-Commerce-Plattformen in den Schwellenländern beteiligt. Über den Anteil von 29,2% an der Holding Bigfoot 1 ist das Unternehmen auch an Jabong beteiligt. Bigfoot 1 selbst ist mit 73,2% an Jabong beteiligt. Im Börsenprospekt von Rocket Internet ist Jabong mit 500 Mio. USD bewertet. Ein Verkauf soll aber mindestens 700 Mio. einbringen.

Die Aktie von Rocket Internet legte als Reaktion auf die Nachricht am Montag um fast 6% auf 37 EUR zu. Nach der Erstemission gab der Kurs über 13% nach und lag zeitweise unter dem Ausgabepreis von 42,50 EUR je Aktie.


Großes Potenzial
 
Der indische E-Commerce-Markt ist mit einem jährlichen Umsatz von mittlerweile über 3 Mrd. USD noch in einer frühen Wachstumsphase. Bis 2020 soll ein rasanter Anstieg auf bis zu 30 Mrd. USD jährlich stattfinden. Das Umsatzwachstum soll dabei auch vor allem auf dem rasanten Zuwachs an Internetnutzern fußen.

Im vergangenen Jahr hatten erst über 180 Mio. Menschen der 1,2 Mrd. großen Bevölkerung  einen Internetzugang. Da es vor allem schwierig ist, eine Infrastruktur durch Kabelverlegung zu schaffen, ist das mobile Internet der wichtigste Wachstumsträger. Über die Hälfte der Internetnutzer surft mit einem mobilen Gerät und nutzt dabei Soziale Netzwerke und Onlineshops. Während die großen Smartphone-Hersteller um die Marktanteile kämpfen, erobern zunehmend inländische Hersteller mit günstigen Geräten den Markt.


Harter Wettbewerb

Für Amazon wäre es nach dem Kauf des Onlineschuhhändlers Zappos in 2009 für 1,2 Mrd. USD die zweite Investition in Indien. Erst vor kurzem hatte das Unternehmen angekündigt, weitere 2 Mrd. USD dort zu investieren. Bisher soll Amazon laut eigenen Angaben rund 1 Mrd. USD Umsatz in Indien erwirtschaften. Den ungefähr gleichen Umsatz wies im vergangenen Geschäftsjahr der größte Konkurrent Flipkart aus, der erst kürzlich bei Investoren 1 Mrd. USD einsammeln konnte.

Schlagwörter

Weitere Artikel - Asien

Anzeige