wrapper

Breaking News

Das Marktvolumen für Indiens Pharma-Branche könnte sich laut der Studie „India Pharma 2020“ von McKinsey binnen der nächsten sechs Jahre von 20 Mrd. USD (2013) auf rund 55 Mrd. USD (Base Case) mehr als verdoppeln.

Um genau zu sein, würde das ein Markt-Wachstum von +175 Prozent bedeuten. Selbst im angeführten Pessimistic Case sind es immerhin noch 35 Mrd. USD (+75%), die in Aussicht gestellt werden. Für den Aggressive Case hat McKinsey gar ein Marktvolumen von 70 Mrd. USD (+250%) prognostiziert.
 

Indische Pharma-Unternehmen auf Generika spezialisiert

Indien ist der weltweit größte Hersteller von Generika. Die Sparte für Nachahmer-Arznei ist für den größten Teil der Gewinne innerhalb der indischen Pharmabranche verantwortlich. Die Branche wuchs in 2013 und in 2014. Und wie es aussieht, geht der Aufschwung hier auch weiter. Nicht zuletzt, weil die heimischen Pharma-Unternehmen von den lockeren Patentregelungen im Land profitieren.

So hat der Global Player Novartis im letzten Jahr den Patentstreit um das Krebsmittel Glivec verloren und damit eine bittere Niederlage einstecken müssen. Das indische Gericht entschied, dass das Medikament nur eine leicht veränderte Version eines älteren Wirkstoffs sei und deshalb kein neues Patent angemeldet werden könne.

Was dem einen Leid, ist des anderen Freud: Für die indischen Generika-Hersteller war das Urteil ein echter Lucky-Punch. In keinem anderen Land haben es die internationalen Pharma-Konzerne so schwer wie in Indien, um ihre Medikamente zu patentieren. Es verwundert daher kaum, dass der Marktanteil von patentierten Arzneimittel 2013 in Indien lediglich 6,5 Prozent betrug (1,3 Mrd. USD), während der für Generika bei 90 Prozent (18 Mrd. USD) lag.

Marktforscher gehen davon aus, dass das indische Marktvolumen für Generika bis 2018 auf 28 Mrd. USD ansteigen wird. Ein Plus von 55,56 Prozent zu 2013. Gute Aussichten also für die auf Generika spezialisierte indische Pharma-Industrie, die im Übrigen auch von den niedrigen Herstellungskosten im Land und einer wachsenden Mittelschicht in den Emerging Markets profitiert.
 

Sun Pharmaceutical, Dr. Reddy’s Lab, Cipla & Co. mit Wachstumsschüben

Das Geschäftsjahr 2013/2014 war für die meisten führenden indischen Pharma-Unternehmen ein weiteres erfolgreiches Jahr. Neun von zehn konnten ihren Umsatz erneut steigern. Beim Gewinn waren es immerhin auch noch sechs von vier.

Führend auf dem indischen Pharmamarkt ist Sun Pharmaceutical Industries Ltd. (ISIN: INE044A01036) mit einem Umsatz von 160,8 Mrd. INR (2,59 Mrd. USD) und einem Gewinn von 32,04 Mrd. INR (520 Mio. USD) im Geschäftsjahr 2013/2014. Sun Pharmaceutical steigerte den Umsatz zum Vorjahr damit um +42,30 Prozent und den Gewinn um 7,41 Prozent. Das Unternehmen notiert im SENSEX 30 und zeigt mit einem Kursanstieg von knapp +48 Prozent seit Beginn des Jahres eine überdurchschnittliche Performance.

In den Schlagzeilen ist das Unternehmen zudem, weil man gerade erst Grünes Licht vom Foreign Investment Promotion Board (FIPB) für die Akquisition des Konkurrenten Ranbaxy Industries Ltd. (ISIN: INE015A01028) erhalten hat. Sun Pharma muss für den Deal 4 Mrd. USD hinlegen.

Ebenfalls auf Wachstumskurs und mit Outperformer-Qualitäten präsentieren sich die beiden anderen SENSEX 30 Unternehmen Cipla Ltd. (ISIN: INE059A01026) und Dr. Reddy’s Laboratories Ltd. (ISIN: INE089A01023).

Cipla konnte den Umsatz 2013/2014 um +22,88 Prozent auf 101,73 Mrd. INR (1,64 Mrd. USD) steigern, wobei der Gewinn mit 13,88 Mrd. INR (220 Mio. USD) allerdings um -10,16 Prozent zurückging. Trotzdem ging es für die Aktie im laufenden Jahr mit +60,06 Prozent deutlich aufwärts.

Gut läuft es offensichtlich auch bei Dr. Reddy’s Lab. Das Unternehmen steigerte den Umsatz 2013/2014 um +13,68 Prozent auf 132,17 Mrd. INR (2,13 Mrd. USD) und den Gewinn sogar um 28,25 Prozent. Und auch an der Börse konnte Dr. Reddy’s Lab den SENSEX schlagen, der immerhin mit +35% dasteht. +43 Prozent stieg die Aktie seit Anfang Januar.

Noch besser als die Drei aus dem SENSEX performten Wockhardt Ltd. (ISIN: INE049B01025) mit +85,19 Prozent, Cadila Healthcare Ltd. (ISIN: INE010B01019) mit +95,31 Prozent und last but not least Aurobindo Pharma Ltd. (ISIN: INE406A01037) mit +185,78 Prozent.

Aurobindo Pharma konnte den Umsatz 2013/2014 um +38,34 Prozent auf 81 Mrd. INR (1,31 Mrd. USD) und den Gewinn um fast 300 Prozent auf 11,73 Mrd. INR (190 Mio. USD) steigern.

Schlagwörter

Weitere Artikel - Asien

Anzeige